„Dangerous“-Woman! Patina V, DG 05 vs. Figuren Jung SX-21

Wie bereits in einem anderen Beitrag über die Kopie von der Figur SR11 von Patina V aus der Serie „Siren“ erwähnt, liess sich die Firma Figuren Jung in Deutschland ab und zu auch einmal von einer Konkurrenzmanufaktur inspirieren und brachte die beinahe baugleiche SX-21 auf den Markt, die geringfügige Abweichungen zum Original aufweist.

Die gesamte „Dangerous“-Serie von Patina V ist atemberaubend schön! Die DG01 zum Beispiel eine wahre Augenweide! Aber auch die DG 05 ist sehr speziell, in ihrer Haltung und im gesamten Ausdruck, weshalb ich sie schon seit Jahren in den Top-Ten auf meiner Wunschliste hatte. Die amerikanische Originalversion ist praktisch nicht zu finden. Die Figuren Jung-Kopie SX-21 schon eher.

Patina V Dangerous, Katalog 01 (Pinterest)
Titelseite des Katalogs von der Serie „Dangerous“ des Herstellers Patina V aus den USA. Die leicht gebückte Figur links, mit der Nummer DG 05, gibt es auch als Kopie von der Firma Figuren Jung mit der Nummer SX-21.
Patina V Dangerous, Katalog 03 (Pinterest)
Die Figur Nr. DG 05 von der Firma Patina V aus den USA (Serie „Dangerous“) dürfte für das Mannequin SX-21 von Figuren Jung, durch die auffällige Ähnlichkeit, inspirierend gewesen sein.
Anm.: leider ist der Link zu diesen Katalogseiten im Internet nicht mehr aktiv!

Im Gegensatz zur DG 05 von Patina V, die einen ernsten Gesichtsausdruck hat, hat die Figur von Jung ein anziehendes Lachen. Auch die linke Schulterpartie zum Kopf hin, ist etwas mehr nach oben gezogen und die Arme so gestaltet, dass beide gewölbten Hände auf das leicht gebeugte, rechte Knie passt. So gesehen ist es keine identische Kopie, aber die DG 05 dürfte Ideenpatin gewesen sein.

3112138_xl.jpg

DIGITAL CAMERA
Fast die selbe Haltung erkennen wir bei der Jung-Figur aus Deutschland mit der Nr. SX.21, welcher vermutlich das amerikanische Mannequin DG 05 aus der Serie „Dangerous“ von Patina V als Vorlage gedient haben muss. Doch der Gesichtsausdruck ist anders, sowie die parallele Armstellung und die etwas mehr gegen das Kinn hin hochgezogene, linke Schulter. Natürlich ist auch die Technik bei der Schulterkupplung und bei der Verbindung von Torso und Beinen komplett anders, wodurch auch ohne Seriennummer, oder sonstige Bezeichnungen die Identifikation sofort möglich ist.

26259659334_834b5da2eb_o.jpg

Bilder: Jeanette Wonneberger

flickr, Jeanette, 2016-05-07 (Jung, SX-21)

 

>> demnächst wird dieser Artikel noch mit eigenen Bildern ergänzt und Links eingefügt, wo möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sitzendes Mannequin von der Firma Figuren_Jung mit den Seriennummern SX 39 / SY 39

Herbert Jung hiess die Firma in Nürnberg, welche bereits in den Nachkriegsjahren vor allem funktionelle Schaufensterfiguren mit z.B. mehrgelenkigen Armen herstellte. Nach meinem Wissensstand produzierte diese Manufaktur noch bis in die 90er-Jahre eine Reihe von Mannequinserien, die aber in China gefertigt wurden. Da es darüber kaum mehr Informationen gibt, gehe ich einmal davon aus, es handle sich später um die selbe Firma Figuren_Jung im bayrischen Fürth (s. Foto). Leider sind die Aufkleber mit den silbernen Labels bei den meisten Figuren abgefallen – hier noch ein Beispiel:

Jung Label

In meinen hier publizierten Artikeln spreche ich meist von der Firma „Jung Figuren“, im Gegensatz zu einigen, wenigen Sammlern, welche sich überhaupt noch für diesen Hersteller interessieren. Man möge mir verzeihen; mir liegt meine Version besser, da der Ausdruck Figuren_Jung-Mannequins, oder -Figuren eher zur Verwirrung beiträgt.

Eine der schönsten Mannequins von Figuren_Jung ist die sich mit beiden Armen das Knie haltende, entspannt sitzende SX 39. Diese Seriennummer ist oberhalb des unteren Randes vom Torso, auf der rechten Seite, auf Hüfthöhe eingestanzt und beim Oberrand des Beinelements findet man die Seriennummer SY 39 eingestanzt. Dies ist bei Jung so üblich: „X“ steht für Torso, „Y“ für Beine; die Zahl ist entscheidend bei der Kontrolle, ob alle Teile original sind. Obwohl die Arme original zu dieser Schaufensterpuppe gehören, weisen sie die Seriennummern SZ 85 und SZ 86 (links und rechts) auf, was kein Fehler ist.

Vor über 10 Jahren stiess ich auf die Webseite einer Sammlerin (my best mannequin) und war von dieser Figur sofort hingerissen. Dieser Blick, diese Augen, die Haltung; traumhaft auch das ovale, liebliche Gesicht, toll gestylt! Natürlich geriet sie sofort auf meine Wunschliste. Ich wollte exakt dieselbe Schaufensterfigur in meiner Sammlung haben, dachte ich mir.

02 Jung Fig. sitzende (my best mannequin)
Relaxt sitzt diese junge Frau in einem Lehnsessel im sonnigen Garten. Mit dem entspannten Lächeln strahlt sie Frieden aus, in idyllischer Umgebung. Figuren_Jung SX39

4184728372_c9af82934f_o.jpg

flick „My best mannequin“

Etwa ein, zwei Jahre später entdeckte ich sie bei Jeanette, einer Sammlerkollegin, auf ihrem Internet-Blog und die „alte Liebe“ flammte sofort wieder auf: unbedingt musste ich eine solche Figur haben! Doch sie ist so selten, dass man sie kaum findet.

Jung-Figur sitzend_01 (Jeanette)
Sitzende Figuren_Jung Figur miit der Nr. SX 39 bei Jeanette Wonneberger

beauty schaufensterpuppen_figuren jung, Seite 2

Dann entdeckte ich sie plötzlich Jahre später in einem kleinen Inserat und kaufte sie der netten Dame aus dem Emmental (Bern) gleich ab. Seither sitzt sie auf einem weissen Sofa in bester Gesellschaft neben Dianne de Witt (Rootstein) und Grace (New John Nissen / Schläppi), frisch geputzt und gestylt und wartet auf den nächsten Fototermin, welchen ich mit ihr ganz sicher bei Gelegenheit einmal in einem Studio, oder draussen machen werde!

20190921_202557.jpg

20190726_154917.jpg

20190726_154447.jpg

Grace, Dianne de Witt und die Jung-Figur SX 39 als Sitzgrüppchen vor dem Cheminée….

Dieser Beitrag wurde komplett am 08.04.2020 überarbeitet….

 

 

Sarah mit der Nummer 423, von der Firma Moch-Figuren in Deutschland

20180701_104129.jpg

Sie haben längst keine Löcher im Rücken, oder Feststellschrauben mehr, die Figuren aus der Mannequin-Schmiede und Traditionsfirma „Moch-Figuren“ in Deutschland. Es sind keine Gelenkbolzen in den Schaufensterfiguren mehr eingearbeitet, welche individuelle Neigungen des Torsos zulassen. Eine solche technisch-innovative Konstruktion ist heute nicht mehr gefragt. Alle konkurrierenden Hersteller warteten damals mit einfacheren Lösungen auf. Entsprechend eingeschränkter war der Bewegungsspielraum, was bei der Konkurrenz eigentlich niemand störte. Hände, Arme und mindestens ein Bein mussten abnehmbar sein und der Torso sollte von den Beinen separiert werden können. In der heutigen Sammlerwelt sind die Vintage-Moch-Figuren nicht gefragt. Bei einem Kollegen sah ich eine dieser Figuren:

20181221_175837.jpg

20181221_180530.jpg

 

Rachel von Adel Rootstein aus der Serie Partners (PA06)

Rachel (full) Jeanette 01.jpg

flickr Jeanette, Rachel PA06

Als ich vor ein paar Jahren dieses Bild bei Jeanette, einer deutschen Sammlerin, in ihrer wunderschönen Bildersammlung ihrer Mannequins auf flickr entdeckte, wusste ich auf Anhieb, eines Tages werde ich ein stolzer Besitzer einer Rachel von Adel Rootstein sein und dieses atemberaubend schöne Mannequin mit der Seriennummer PA06  in meiner Sammlung haben. Diese Kraft in ihrem Gesichtsausdruck, diese Linien im Profil, mit dem aus dieser Perspektive gesehen fast nachdenklichen, verträumten Blick, hat mich damals fast umgehauen. Jeanette hat es wieder perfekt in Szene gesetzt, mit dem Fenster rechts im Bild, welches die Assoziation noch verstärkt und mit diesem frechen Kurzhaarschnitt – einfach eine wahre Augenweide, sinnlich bis in die Haarspitzen. Als dann kurz darauf bei mir eine stehende und eine sitzende Rachel einzog, sprach ich mit einem Kollegen in Deutschland, der sie angeblich einmal persönlich kennenlernte. Kurz zuvor war damals die neue Kollektion von Adel Rootstein „Partners“ auf den Markt gebracht worden, die bei einem Anlass in London gefeiert wurde, an dem natürlich Rachel in Begleitung ihrer Mutter auch teilnahm (wie ich in Erfahrung brachte). Sie soll zu dieser Zeit 16 Jahre alt gewesen sein und bereits 1.78 m gross, wie ihr Ebenbild, die Schaufensterfigur PA06.

Rachel neuer Katalog, mit flachen Füssen.JPG

Rootstein Katalog, Partners PA06, Rachel stehend

Sie soll angeblich auch Modell gestanden haben für Magdalena mit der Seriennummer PA08, die ihre Schwester verkörpert. Magdalena war aber nicht an der Präsentation in London.

20180624_153413.jpg

Als ich kürzlich in ein Geschäft ging und dieses aussergewöhnlich schöne Hochzeitskleid sah, kaufte ich es für meine Rachel PA06, die darin wie ein Engel aussieht!

20180624_153913 (2).jpg

DSC_1026.JPG

Sexy Rachel PA06 vor ein paar Monaten ganz in Gedanken versunken….

DSC_1013 - Kopie4.jpg

8664323254_0d6fa91b0f_o.jpg

Rachel, PA06 von Adel Rootstein. flickr, Jeanette

 

 

Die Young Team Serie von Hindsgaul: Mannequin 8543

 

young-team_4814384207_o - Kopie2.jpg

Im Jahre 1981 lancierte Hindsgaul die drei Serien Young Look, Young Latin und Young Team. Letztgenannte Serie sollte eine Alternative zu Young Look (bzw. Young bei den jungen Männern) und Twenty 2 bilden. Auf der oben abgebildeten Katalogseite steht rechts neben dem Jungen die sehr schöne Young Team 8543, mit dem 272-Kopf. Vor einigen Jahren erwarb ich in Deutschland ein Young Team Mannequin. Der Torso ist von der Young Team 8543, die Beine von einer 8544, ein Arm ist von einer 8544, der andere vermutlich original 8543.

DSC_0898 - Kopie2.jpg

Wie schon mehrmals in diesem Blog erwähnt (s. Thema Young Look), waren damals die einzelnen Teile untereinander kompatibel und konnten je nach Belieben ausgetauscht werden.

young-team_4815006748_o - Kopie2.jpg

Hindsgaul Fanseite, Liste

Meine zweite 8543:

20180719_174701.jpg

20180719_175307.jpg