Das Mannequin von Hindsgaul in der Serie „On the seaways“ 1972, mit der Nummer 8003

On the seaways Broschüre 09.JPG

Der nachfolgende Text, den ich vor einigen Jahren im März 2018 in diesem Artikel hier veröffentlichte, wurde leicht angepasst und anhand meiner neusten Kenntnisse entsprechend abgeändert. Das Herstellungsjahr muss (nicht wie bis anhin mit 1968 angenommen) 1972 gewesen sein (16.04.2022).

Die Schaufensterfigur aus der Serie „On the seaways“ von Hindsgaul (1972), welche die Nummer 8003 trägt, finde ich eindeutig das schönste Mannequin dieser Modellreihe. 27944776604-on-the-seaway-jeanette.jpg Die Sammlerin Jeanette hat eine 8003, komplett restauriert. Ganz tolle Figur! (Link finde ich leider nicht mehr)

Hindsgaul On the seaways_01 (Dollsvillage).jpg

„From stone to a lady“ Vom Stein zu einer Dame, nennt der Besitzer dieses Mannequins von „Dolls Village“ sein Make-over-, bzw. Umbauprojekt. Er restaurierte eine Nr. 8003 auf beeindruckende Weise, indem er u.a. ihr noch echt wirkende Augen einsetzte.

32369054963_28463668f2_o.jpg

„From stone to a stewardess“ nannte er dann sein Projekt, als er fertig war.

On the seaway xx 01 (dollsvillage).JPG

flickr, Dolls Village, Hindsgaul „On the seaways“ vor und nach einer Restaurierung

Das Mannequin von Hindsgaul aus der Serie „On the seaways“, mit der Nummer 8008 aus dem Jahr 1972.

DSC_0640 - Kopie.JPG

Der nachfolgende Text, den ich vor einigen Jahren im März 2018 in diesem Artikel hier veröffentlichte, wurde leicht angepasst und anhand meiner neusten Kenntnisse entsprechend abgeändert. Das Herstellungsjahr muss (nicht wie bis anhin mit 1968 angenommen) 1972 gewesen sein (16.04.2022).

Meine Hindsgaul „On the seaways“ mit der Seriennummer 8008 ist die Dritte im Bunde. Die Haltung finde ich nicht so überragend, aber ich denke, man kann sie sicher hübsch herrichten und restaurieren.

Ich kaufte sie mit zwei anderen Figuren zusammen und dachte damals, ich würde sicher einmal froh um Ersatzteile sein, oder die fehlenden Teile für sie finden. Damals wusste ich noch nicht, dass es sich um eine Rarität aus dem Hause Hindsgaul handelte. Weil sie aber die Seriennummer 8008 trug und ich bereits die 8010 und die 8011 besass, fand ich u.a. durch diese unvergleichliche Schaufensterfigur den Durchbruch beim Rätselraten, zu welcher Serie dieses Modell wohl gehören möge. Das war ein absolutes Highlight, als ich nach umfangreichen Recherchen entdeckte, dass ich bereits drei Figuren aus der sehr seltenen Serie „On the seaways“ aus dem Jahr 1972 besass. Eine Vierte, eine Sitzende mit der Nummer 8015, kam später noch hinzu.

On the seaways Broschüre 01 - Kopie.JPG

Die Figur links von der Hindsgaul Serie „On the seaways“ auf dem Prospekt abgebildet, sieht man die Nr. 8008 mit dicker Hornbrille und in einem hellblauen Blümchenkleid, das mir jedenfalls vor Schreck den Atem erschlägt. Noch dazu die grünen Strümpfe!!! Grauenhaft. Das muss der ultimative Liebestöter gewesen sein und würde fast Ton in Ton, wenn auch etwas weniger glänzend, zur Tischdecke einer Bekannten passen. Da sind ja noch die knalligen, orangen Hosen besser, die Trendfarbe, welche auf inflationäre Weise anfangs der 70er-Jahre die gesamte Welt eroberte. Kleider, Polstergruppen, Plattencover und sogar Autos, wie der VW K70 (mit Baubeginn 1970), waren orange.

flickr, Serge O, Hindsgaul „On the seaways, Nr. 8008 (rechts)

Hindsgaul On the seaways_22 (Serge O).jpg