„Schaufensterpuppe weiblich“ sucht…..

…. Abnehmer. So oder ähnlich lauten viele Inserate, vor allem von Laien, in denen weder die Marke, noch die Serienbezeichnung genannt wird. Das ist nicht weiter tragisch, denn arrivierte Sammler mit Kennerblick, finden oft auch bei mangelnden Angaben heraus, um welchen Hersteller es sich handelt. Findet man aber schlechte Handyaufnahmen vor, oder hat der Verkäufer des Mannequins dieses bis zur Unkenntlichkeit „eingepackt“ und „gestylt“, dann beissen sich selbst Profis sich an der Identifikation die Zähne aus. Als ich ende letztes Jahr untenstehendes Foto mit der Überschrift „Schaufensterpuppe weiblich“ im Internet entdeckte und die Figur zum Verkauf ausgeschrieben war, konnte ich zuerst überhaupt nicht erkennen, ob es sich lohnen würde, weitere Informationen einzuholen. Sie war von einem Verhüllungskünstler in Szene gesetzt worden (Bild unten).

ladenausstattungen-und-messebau-schaufensterpuppe-weiblich - Kopie (2).jpg

Meine Intuition sagte mir aber, es sei lohnenswert, da mir Kinn, Nase, Mund und die Knie irgendwie bekannt vorkamen.

Ricardo_Rorschach_942917932_v0_3 - Kopie (2).jpg

Ich fragte per Mail den Verkäufer, ob er mir Bilder vom nackten Mannequin schicken könne, am besten gleich zerlegt. Das tat er umgehend und daraufhin war ich mir zu über 95% sicher, dass es sich um eine seltene „Mitnacht“ handelte und ich kaufte sie. Bei der Abholung machte ich den Check und es war, bzw. ist eine „Mitnacht“.

Ricardo_Rorschach_2.jpg

Die grossen Augen, der schön und sinnlich modellierte Mund, die nur bei „Mitnacht“ so in diesem Stil geformten Knie, die abgeflachte Schulter oben, die Brüste: die Merkmale waren eindeutig.

Doch erst zuhause, im direkten Vergleich, erkannte ich, dass ich von „Mitnacht“ dieselbe Figur gekauft hatte, wie ich bereits besass (s. Foto unten)…..

DSC_0775 - Kopie2.jpg Das „Schwesterchen“ meiner schönen Prinzessin von „Mitnacht“ hat eine andere Stellung der Arme und ist in einem dunkleren Teint koloriert.

Liebe Verkäufer von Mannequins, liebe Inserentinnen und Inserenten: ich nehme an, ihr würdet ja auch nicht euer Auto unter einer Abdeckplane fotografieren und das Bild so in das Inserat einfügen…. Es ist auch nicht unbedingt notwendig euer Auto, wie auf dem Foto unten gezeigt, vollständig zu demontieren.

Subaru-XV-2-0D-Exclusive-demontiert-1200x800-5f1c136e441a8b2b.jpg

Zur einwandfreien Identifikation reicht es, wenn die Schaufensterfigur im Inserat nackt abgebildet wird und man auf einem Bild die Kupplung der Schulter und andere Details zweifelsfrei erkennen kann. Fotos von meiner zweiten „Mitnacht“ folgen bei Gelegenheit.

 

 

Schaufensterfiguren made in Germany: Mitnacht KG Mannequins München (D)

DSC_0747 - Kopie2

Nicht nur die Dänen (Hindsgaul) und die Briten (Adel Rootstein) vermochten schöne Mannequins herzustellen, sondern auch die Deutschen. Neben den Firmen Moch und Jung, gab es die Schaufensterpuppenmanufaktur „Mitnacht“. Auch wenn viele Sammler die Nase rümpfen, wenn sie „Mitnacht“ hören: ich finde sie wunderschön (Bild oben) und stylte sie zu einer Prinzessin um, selbstverständlich inkl. dem obligaten Diadem. Dieses blaue Cocktail-Kleid passt sehr gut und gibt ihr einen royalen Look. Das Gesicht mit den grossen Augen, finde ich fantastisch.

DSC_0775 - Kopie2.jpg

DSC_0732 - Kopie2.jpg

So selten diese Figuren sind; manchmal findet man im Internet Inserate mit folgenden Titelvarianten: „Mitternacht“ und sogar die englische Übersetzung „Midnight“. Der Name „Mitnacht“ ist korrekt. Die anderen beiden Bezeichnungen nicht.

Inspiration Magazine 1976 Part 1 2 - Kopie2.jpg

Diesen Prospekt von Mitnacht KG Mannequins aus dem Jahre 1976 gab es offenbar noch in Farbe.

Mitnacht Mannequins Prospekt von 1976

Katalog Mitnacht Désirée 02 - Kopie2.jpg

Die Initialen „MM“ sind typisch für das Logo der Firma „Mitnacht KG Mannequins“. Hier in einer fantasievollen Form.