Hindsgaul-Mannequin „Young look“, Nr. 8413

DSC_0274 - Kopie2

Man sieht meiner neuen „Young look“-Schaufensterfigur Nr. 8413 von Hindsgaul an, dass der Vorbesitzer ihr über Jahrzehnte Sorge getragen hat. Sie wurde ab 1981 in Dänemark angefertigt und gehört zu den schönsten Serien dieser Manufaktur. Bei meiner Nr. 8413 ist das Make-Up original, sowie die Arme und die rechte Hand, was in Bezug auf die Vollständigkeit sehr selten ist. Die linke Hand stammt von einer anderen Figur, werde ich bei Gelegenheit tauschen.

DSC_0277 - Kopie2

DSC_0293 - Kopie2

Katalog Young Look (Danny Letton) 04b

flickr, Hindsgaul, „Young look“, 8413

DSC_0289 - Kopie2

Es fehlen die Wimpern. Mit Wimpern sehen die Augen gleich sanfter aus…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Hindsgaul Mannequin „Young look“, Nr. 8423 – Vor und nach einem Make-over

4282822141_a7f519eff1_o - Kopie2

Katalogbild, Hindsgaul „Young look“, 8423

Zur Zeit gibt es von der Schaufensterpuppe Hindsgaul „Young look“ Nr. 8423 nur zwei im gesamten Internet vorkommende Figuren. Auf dem einen Bild im Originalkatalog lächelt die Figur verschmitzt vor sich hin, was offenbar durch ein Make-over beim Mannequin, das schon längere Zeit in eBay inseriert ist, durch diese Restauration und dem Make-up verloren ging.

ebay Hindsgaul_Mädchen sitzend-004

ebay Hindsgaul_Mädchen sitzend-010

eBay Inserat Hindsgaul Teenager

Wie bereits in einem meiner Artikel erklärt, gehört diese Figur auch zu einer Hindsgaul-Serie, bei der die Arme unter den Figuren der gesamten Modellreihe und darüber hinaus ausgetauscht werden können. So ist es sehr selten ein Mannequin aus dieser Zeit in seine Sammlung integrieren zu können, bei der alle Teile original sind. Am linken Arm hat es eine Einbuchtung, in welche der linke Oberschenkel hinein passt. So könnte man den Eindruck haben, er sei original und gehöre zur Figur. Dieser Arm gehört aber zur Nr. 8424 (s. Katalog) und der rechte Arm vermutlich zur Nr. 8422, oder Nr. 8425.

4282822141_a7f519eff1_o - Kopie3

Die Hindsgaul „Young look“ 8423 verwechselt man sehr schnell mit der sitzenden Figur aus der Hindsgaul-Serie „Twenty2“ Nr. 7115.

DSC_0578 - Kopie3
Meine Hindsgaul „Twenty2“, Nr. 7115, welche eine Restaurierung benötigt….

 

 

 

 

Patina V, Serie „Siren“, Nr. SR 11 vs. Jung-Figuren Nr. SX-19. Cat-Woman

Sirenen sind Fabelwesen aus der griechischen Mythologie, die mit ihren Stimmen auf Männer betörend wirken. Sinngemäss und entsprechend unwiderstehlich finde ich die Schaufensterfiguren von Patina V, aus der Serie „Siren“ (dt. „Sirenen“), auch wenn sie nicht singen können. Die Nr. SR 11 finde ich ganz speziell schön in ihrer Haltung, die ein wenig an jene einer Raubkatze erinnert.

14926018918_a54b1597f7_o

In den Kommentaren zum Post dieses Bildes vom Sammler „John“ überschlagen sich die von Verzückung getränkten Äusserungen: „Absolutely gorgeous!“; „She is amazing“; She ist breathtaking“.

flickr, John, Patina V Siren collection

Ja, sie ist atemberaubend, verführerisch ohne Frage.

dfb0c9f2c93d91e16392d2b0170cebc7

25de1d20db8a7f19a528b0bde519874f.jpg

Patina V, Serie „Siren“, Katalog (auf der Seite etwas nach unten scrollen)

Zunächst wusste ich nicht, von welchem Hersteller das Mannequin war, als ich es zum ersten Mal in einem Zürcher Brockenhaus verkehrt herum aufgehängt sah. Natürlich konnte mir das Personal keine Auskunft geben, weil sie sich in dem Thema überhaupt nicht auskannten. Ich musste sie haben, das stand fest; und wenig später war sie bereits auf dem Weg in ihr neues Heim und wurde „untersucht“. Die Nummer SX-/ SY-19, die am Po eingraviert ist, kannte ich von älteren Jung-Figuren her, sowie die Abschlussplatte bei den Beinen aus Holz, in dem der Bajonettverbindungsbolzen montiert ist..

DSC_0734 - Kopie2

Die Armverbindung war aber irritierend, weil sie keine Vierkantsteckverbindung ist, sondern auch ein Bajonettverschluss, was vom Prinzip her gegen eine Jung-Figur sprach. Ich schickte Fotos an Sammlerkollegen. Einer war sich sicher, es handle sich um eine Patina V aus einer Sonderserie mit Holzplatte., aber die Nummer fand er irritierend, so wie ich auch.

DSC_0744 - Kopie2

DSC_0762 - Kopie - Kopie2

Da diese Figuren extrem selten sind, gestalteten sich die Recherchen auch entsprechend schwierig. Inzwischen ist klar, dass es sich um eine Jung-Figur handelt, wie von mir zu Anfang vermutet, mit der Nr. SX-19 (die X steht immer für den Torso und die Y für die Beine). Sie ist aber täuschend ähnlich zur Patina V, „Siren“ Nr. SR 11, einfach verkehrt herum, mit dem Kopf nach links schauend und mit dem rechten Knie stärker gebeugt, sodass das rechte Bein entsprechend weiter nach vorne ausgerichtet ist, als das Linke. Beim genaueren Hinsehen entdeckt man, wie bei der Patina V die Differenz grösser ist, also die Fusssohle des linken Beins auf der selben Höhe ist, wie das Knie des rechten Beins. Ich finde beide fantastisch!

cc17

cc12

Die beiden oberen Bilder zeigen eine Interpretation der Jung-Figur SX-19 bei „San Vision – Mannequins.de.

Die Figur ist verkauft und kein direkter Link mehr verfügbar, deshalb hier der Link generell zur Webseite:

Sanvision-Mannequins

3f4808b525a42a0bb340252b3c0de1d3_XL

Gesicht Sanvision 01

Sanvision-Mannequins, Patina V, „Siren“, SR 11

Bei den Fotos einer SR 11 bei Sanvision sieht man es deutlich: bei der Patina V lässt sich das eine Bein nicht vom Oberkörper trennen, wie bei der Jung-Figur SX-19. Die Patina V wurde komplett neu koloriert und bekam ein neues Make-Up. Dies Interpretation finde ich unglaublich schön. Die Latina mit sonnengebräunter Haut, sinnlichem Mund und Katzenaugen erinnert mich etwas an Ornella Muti in jungen Jahren:

316full-ornella-muti

listal.com – Ornella Muti